3 Tipps für Tech-Vermarkter zur Steigerung der E-Mail-Performance bei IT-Käufern

Byrony Seifert
Byrony Seifert

VP of Marketing and Product Delivery, EMEA

Die durchschnittliche Geschäftsperson erhält etwa 130 E-Mails pro Tag. Das entspricht etwa 16 E-Mails pro Stunde an einem normalen 8-Stunden-Arbeitstag. Das ist genau das, was Sie jeden Tag mit Ihren potenziellen Kunden erleben. Wie können Marketingexperten sicherstellen, dass ihre Botschaften in einem derart überfüllten Posteingang hervorstechen und die richtigen Kunden erreichen und ansprechen? Die jüngste TechTarget-Studie zum Medienkonsum zeigt auf, wie fast 1.500 Tech-Käufer weltweit vor dem Kauf recherchieren, und bietet einen einzigartigen Einblick in das, was ihnen innerhalb des Kaufzyklus wichtig ist, sowie umsetzbare Insights, die Sie nutzen können, um Ihre E-Mail-Marketing-Aktivitäten zielführend zu optimieren. Nachfolgend finden Sie drei einfache Tipps, die auf aktuellen Untersuchungen basieren und die Ihnen helfen, die Öffnungsrate, das Engagement und die Gesamtleistung Ihres E-Mail-Marketings für potenzielle Kunden aus der B2B-Technologiebranche zu steigern.

#1 – Segmentieren Sie Ihre Listen & nutzen Sie die Aktivität als Leitfaden

Für die besten Ergebnisse bei E-Mail-Kampagnen ist es entscheidend, dass Sie Ihre Zielgruppe segmentieren, um sicherzustellen, dass die richtige Botschaft die richtige Person erreicht. Laut einer aktuellen Studie von Campaign Monitor konnten Vermarkter, die segmentierte E-Mail-Kampagnen einsetzen, eine Umsatzsteigerung von bis zu 760 % verzeichnen. Es ist zwar einfach genug, Ihre Listen nach demografischen Merkmalen zu segmentieren, aber die Resonanz ist besser, wenn die E-Mails auf der Grundlage der Aktivitäten der Prospects gezielt eingesetzt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Datenbank kontinuierlich aktualisieren, um inaktive oder ruhende Kontakte zu bereinigen.

#2 – Stellen Sie sicher, dass Ihre Betreffzeilen wert- und lösungsorientiert sind

Eine überzeugende Betreffzeile ist das wichtigste Element jeder erfolgreichen E-Mail-Marketing-Kampagne. Egal wie gut Ihr Text auch sein mag, ohne eine überzeugende Betreffzeile wird niemand Ihre Nachricht überhaupt öffnen. Unsere Studie zum Medienkonsum hat ergeben, dass 73 % der Befragten eine unaufgeforderte E-Mail mit einer Betreffzeile öffnen würden, die den Mehrwert einer bestimmten Lösung für ein Unternehmen anspricht. 57 % wären angehalten, eine E-Mail zu lesen, die über die Vorteile einer Lösung für ihre Branche spricht. Vergleichen Sie diese Zahlen mit den nicht mal 10 %, die Betreffzeilen öffnen würden, in denen ein Treffen auf einen Kaffee angeboten oder um ein Treffen gebeten wird. Sie müssen Ihren Wert demonstrieren, bevor Sie um ein Treffen bitten.

#3 – Nutzen Sie Intent-Daten zur Personalisierung nach Häufigkeit und Relevanz

Personalisierung ist entscheidend für den Erfolg von E-Mails. Eine aktuelle Studie mit mehr als 6,5 Millionen TechTarget-E-Mails zeigt, dass Käufer mit 12-fach höherer Wahrscheinlichkeit auf eine E-Mail reagieren, wenn die Ansprache auf Aktualität und Relevanz basiert.

Käufer erwarten, dass Sie wissen, was ihre Bedürfnisse sind. Nutzen Sie bessere Daten für Messaging aufzubauen, das zeigt, dass Sie ihnen helfen können. Kommen Sie direkt auf den Punkt: Sie können es sich nicht leisten, die Zeit potenzieller Kunden zu verschwenden – vor allem nicht im aktuellen Geschäftsklima. Bei der Analyse der E-Mails, die an TechTarget-Mitglieder aus der APAC-Region gesendet wurden, haben wir beispielsweise festgestellt, dass E-Mails, die Schlüsselwörter wie „Studie“, „Problem“ und „Geschäft“ enthielten, viel niedrigere Engagement-Raten aufwiesen als solche, die eine bestimmte Lösung, mit der sich ein Interessent kürzlich beschäftigt hatte, ansprechen: „Cloud“, „Cybersicherheit“ und „Bedrohung“.

TechTarget kann Ihnen helfen, die Sprache Ihrer potenziellen Käufer in jedem wichtigen Technologiemarkt besser zu sprechen. Unsere Priority-Engine-Plattform enthüllt detaillierte Daten über das Verhalten jedes einzelnen Prospects zu Themen, Anbietern und Lösungen, die von ihnen recherchiert wurden. Marketing- und Vertriebsteams können diese Informationen nutzen, um ihre Ansprache zu verfeinern und so eine maximale Wirkung zu erzielen.

Wenn Sie Beispiele für erfolgreiche E-Mails sehen möchten (starke Betreffzeilen, gute Verwendung von Schlüsselwörtern, Personalisierung nach Aktivität) oder die uns zur Verfügung stehenden Recherchen vertiefen möchten, sprechen Sie mich gerne an.